Was bei feinen oder lichten Haaren wirklich hilft



Die Mode des Haarpuders

Die Mode, sich die Haare zu pudern, begann angeblich mit Heinrich IV. von Frankreich (1553-1610), der begann, sich braunes Puder ins Haar zu schmieren, um die grauen Haare zu verbergen. Die Menschen um ihn herum beeilten sich, diesen Brauch zu übernehmen. Es hatte noch einen weiteren Vorteil. Das Pulver trug dazu bei, die Fettigkeit des Haares zu verringern.


Perücken und weißer Puder

Der Sohn Heinrichs IV., Ludwig XIII. (1601-1643), hatte ebenfalls ein Haarproblem - er bekam schon in jungen Jahren eine Glatze. Um seine Glatze zu verbergen, begann er, eine langhaarige Perücke zu tragen, und es überrascht nicht, dass seine Höflinge diesem Beispiel bald folgten. Die Mode verbreitete sich in England und wurde von Karl II. (1630-85) und seinem Hofstaat übernommen.


Die seltensten und teuersten Perücken waren weiß. Daher bestäubten die Menschen ihre Perücken mit weißem Puder, um sie so weiß wie möglich aussehen zu lassen. Auch auf das Haar wurde weißes Pulver aufgetragen. Es verstärkte die Blondierung von sehr hellem Haar, ließ aber dunkleres Haar grau erscheinen, wobei der Farbton von der natürlichen Haarfarbe abhing.


Haarpuder für mehr Volumen

Heute hat Haarpuder eine andere Funktion angenommen. Das Stylingprodukt Haarpuder soll besonders feinem, plattem oder lichtem Haar mehr Volumen verleihen. Durch die Puderpartikel wird der Ansatz aufgeplustert und soll dem Haar helfen voluminöser zu wirken. Zudem hält das Haar besser beim Styling. So wird es uns zumindest verkauft.


Die Gründe für weniger Haar

Es gibt unzählige Gründe wieso Haare beginnen auszugehen. Erblich bedingter Haarausfall, Alter, Alopecia areata, Krebsbehandlung, Krankheit oder andere Stressfaktoren, Haarpflege, hormonelles Ungleichgewicht, Kopfhaut Infektion, Medikamente, Schuppenflechte, ziehen an den Haaren, vernarbende Alopezie, sexuell übertragbare Infektionen, Schilddrüsenerkrankungen, zu wenig Biotin, Eisen, Protein oder Zink, Reibung oder Gift. Oft geht damit ein beginnender Stress im Leben einher, der durch die Sorge um das Haar nicht wirklich gelindert wird.


Dein Körper isst mit

Puder auf dem Haar. Puder auf der Kopfhaut. Puder im Bad. Puder in der Nase. Puder in den Atemwegen. Puder im Essen (weil es beim Kratzen vielleicht in den Teller fällt). Puder auf der Kleidung. Puder in der Mütze. Puder an den Händen. Puder im Gesicht. Wir können es vielleicht nicht sehen aber es ist überall und auch hier sollte man sich Gedanken machen ob man dieses Produkt im Körper aufnehmen möchte.

Haarpuder Haarvolumen lichte Haare No-Poo


Buzzcut – Meine Erfahrung ohne Haare

Als ich im April 2021 meine Haare komplett abrasiert habe, durfte ich erfahren, dass für mich wenig Haar absolut mehr Stärke bedeutet hat. Meine persönliche Entscheidung zum Buzz Cut ist natürlich nicht zu vergleichen mit Menschen, die ungewollt ihre Haare verlieren. Meiner Erfahrung nach werden weniger Haare auf dem Kopf allerdings als “Schwäche” gesehen. Aber man könnte es doch auch anders betrachten? Warum bedeuten weniger Haare auf dem Kopf nicht viel mehr Stärke? Stärke, sich zu zeigen. So, wie man eben ist. Mit allen Ecken und Kanten – im Inneren sowie wie im Äußeren?



Buzzcut Frau mit Buzzcut Buzzcut Erfahrungen


Was dein Körper dir vielleicht sagen möchte

‘Feines und lichtes Haar braucht also nur ein bisschen Volumen und dann is alles gut.’ Das ist runtergebrochen die Kernaussage vieler Volumen-Produkte. Ist das nicht ein bisschen einfach? Was ist, wenn uns unser feines und plattes Haar etwas sagen will? Was, wenn es sagt: “Hey du, kümmer dich mal besser um dich! Lass die Selbstzweifel zur Seite und schenke dir Liebe oder kümmer dich um deine Gesundheit!” Vielleicht ist es nicht immer nötig eine ‘schnelle Lösung’ auf zu suchen.

Falls du betroffen bist, hilft es dir vielleicht, dir Zeit für dich und deine Haare zu nehmen. Lerne es auf neue Art und Weise kennen- und lieben. Der Kampf für mehr Haar wird ein Kampf bleiben bis du beginnst ihn mit Liebe zu entgegnen. Du bist schön, so wie du bist! Sehe dich. Schaue hin. Höre, was dein Körper dir vielleicht sagen möchte. Schenke dir Liebe.


Die Alternative

Nutze dein körpereigenes Haarpuder. Durch das bürsten hilfst du der Haut sich von alten Hautschüppchen zu befreien. Diese liegen am Haar und auf der Kopfhaut und sind die natürlichsten Volumengeber. Wenn so eine Schuppe ins Essen fällt, ist es nur deine Haut. Frei von Chemie. Frei von bedenklichen Stoffen. Nutze deine körperlichen Superkräfte.


No-Poo Wildschweinborstenbürste Haarbürste Sebumonly

Für deinen Körper und unsere Umwelt.