Der Teufelskreislauf mit dem Shampoo

Aktualisiert: 3. Apr.


No Poo Teufelskreis Shampoo Haarpflege OnlyWater

Wieso benutzen wir eigentlich Shampoo?

Mit Shampoo kommen wir meist bereits in den ersten Wochen unseres Lebens in Berührung. Kaum sind wir auf der Welt, fängt jemand an unsere Haare und unseren Körper regelmäßig mit Produkten zu waschen. Und schon sind wir im Teufelskreis. Leider ist es aber so, dass Shampoos, Haarseifen und andere Produkte unsere Haarstruktur aufreißen und unsere Haare abhängig vom Produkt machen. Zusätzlich werden wir regelmäßig zur Kasse gebeten - und das nicht wenig!


Unsere Kopfhaut wird daran gewöhnt ihren wertvollen Schutzfilm regelmäßig zu entfernen und mit Produkten künstlich wieder aufzubauen. Wir kämpfen gegen die natürlichen Prozesse unseres Körpers.


Was das Shampoo mit unserem Haar macht

Die wenigsten fragen sich leider was diese Haarprodukte eigentlich mit unserem Körper machen. Die Art und Weise wie uns beigebracht wird unsere Haare zu waschen ist falsch. Es entsteht zwischen Produkt und Haar nämlich eine starke Reibung die für deren Gesundheit fatale Folgen hat. Das Haar ist aufgebaut wie ein Tannenzapfen. Um das Haar liegen kleine Schüppchen, die in Wuchsrichtung nach unten zur Spitze zeigen. Diese Schuppenschicht ist ein Teil des Schutzmantels. Falls du mehr erfahren willst, tauche ein in die Welt der Haare mit “das intuitive Haar“

Das Shampoo in Verbindung mit der Reibung unserer Finger auf dem Haar, öffnet diese Schuppenschicht immer mehr und unsere Haarprobleme beginnen.Das Haar trocknet aus. Durch das Austrocknen und die weiterhin abstehenden Schüppchen verliert das Haar seinen natürlichen Glanz. Es sieht spröde aus und steht in alle Richtungen ab. (vor allem bei kalter Jahreszeit ) Und wenn die Haare dann endlich die erhoffte Länge erreicht haben, kommt der gefürchtete Haarspliss. Aus ist der Traum! TEUFELSKREISLAUF 2.0


Liegt's am Shampoo, dass die Kopfhaut juckt

Juckende Kopfhaut Schuppen Psoriasis Neurodermitis trockene Kopfhaut

Tenside in Shampoos helfen die Haut von Talg und Schmutz zu befreien. Gleichzeitig schützt Talg aber die Kopfhaut und hält sie im Gleichgewicht. Zu wenig Talg kann zu juckender Kopfhaut und Ekzemen führen.

Wir waschen uns also regelmäßig unseren wertvollen Schutzfilm von der Haut, der uns eigentlich vor unerwünschter Bakterien schützen, soll uns wärmt und die natürlichste Pflege für unser Haar ist.

Was würdest du da sagen, wenn das ungefragt jemand mit dir macht? Stopp? Genau das sagt unsere Haut auch! Schuppen! Jucken! Fett! Stopp!


“Hör endlich auf mich vollzuschütten und schenk mir Liebe” schreit unsere Kopfhaut.


Statt dass wir ihr durch das Bürsten die verdiente Aufmerksamkeit schenken und ihr das wunderbar produziertes Sebum lassen und damit zusätzlich unsere Haare versorgen, schrubben wir mehr und mehr mit Produkten darauf herum.


Ich würde sagen dieser Fact schreit nach TEUFELSKREISLAUF 3.0

Und das alleine beim Thema Shampoo! Was kommt da noch?



Bleib dabei! Wir sprechen die Dinge aus – aus unserer Sicht.


Mit Liebe,


Leila und Ute



337 Ansichten0 Kommentare